Jump to content


Photo
- - - - -

Seawolf V2


  • Please log in to reply
28 replies to this topic

#1 smashIt

smashIt

    Administrator

  • Admin
  • PipPip
  • 131 posts

Posted 03 September 2005 - 22:36

das thema uboot hat mich schon lange fasziniert, und nun konnte ich mich endlich dazu durchringen es einmal auszuprobiern
deshalb bin ich seit neuesten besitzer eines seawolf V2 baukastens von robbe, und will hier ein bischen was über den bau des uboots berichten

alls erstes mal der bausatz:
Packung.jpg Packung_offen.jpg
sieht ja eigentlich nicht so machtig aus
links sieht man den bleiballast an die schachtel geklammert
und eine weitere ladung kleinteile (motor z.b.) befindet sich im druckkörper
die anleitung ist die der V1, allerdings liegt ein A3-bogen bei auf den (sogar mit fotos) die änderungen zur V2 aufgezeigt sind. zusätzlich findet man noch angaben zur lage der schweißnähte beim original

der bauplan bietet das übliche bild wie man es schon von anderen baukästen kennt
Bauplan.jpg

was ich allerdings bis jetzt vorhabe zu ändern sind 2 sachen:
  • eine X-ruderanlage hinten
  • und angesteuerte tiefenruder vorne
beides sollte (wenn ich nicht voll daneben lieg) das steuerverhalten des bootes verbessern
den turm werd ich auch weglassen weil er mir nicht gefällt.

als farbe hab ich mich für ein kräftiges gelb entschieden. grund dafür ist nicht weil ich die farbe so toll find, sondern weil sie gut sichtbar ist. ein moorsee ist halt nicht berühmt für die weitsicht unter wasser...
Ordnung ist etwas für Kleingeister, das Genie überblickt das Chaos!

#2 smashIt

smashIt

    Administrator

  • Admin
  • PipPip
  • 131 posts

Posted 03 September 2005 - 22:53

und los gehts
Baustufe 0

hier geht es nur um den bau des modellsockels
eins vorweg: das matreal dazu is nicht im baukasten enthalten
ich hab ihn natürlich nicht genau nach anleitung gebaut :D
die beiden steher (schablone befindet sich in der mitte der anleitung) werden bei mir nicht aus holz sondern aus 3cm dickem styrodur (schaumstoff wie styropor, aber ohne wuckerl) gefertigt

als erstes wird ein groß genuges stück schaumstoff benötigt auf dem man 2 gegenüberliegende seiten gerade und senkrecht abschneidet.
nun werden die schablonen mit ein bischen tixo darauf festgemacht.
die innere rundung braucht nicht genau ausgeschnitten werden
Baustufe_0_1.jpg
nun werden die geraden kanten mit messer und lineal geschnitten bis die platte in 4 teile zerfällt
Baustufe_0_2.jpg
die schablonen jetzt noch an den seiten mit tixo fixieren
die rundung innen wird nun mit einer säge herausgearbeitet
eine elektrische laubsäge ist hier recht praktisch da sie vor allem senkrecht schneidet :cool:
Baustufe_0_3.jpg
anschließend die kanten rundschleifen. falls es sich wie bei mir um eine aufgerauhte platte handelt kann man sie mit ein paar mal drüberfahren wieder einebnen
Baustufe_0_4.jpg
alsnächstes gehts ans brett
in der anleitung werden 340x195x10mm angegeben. mein brett hat allerdings 430x175x15. wenn mans schon herumliegen hat wirds auch verwendet :D
Baustufe_0_5.jpg
in der anleitung wird von ca 10mm starkem holz ausgegangen was bedeutet das die außenkanten der steher 320mm voneinander entfernt sind. nun werden auf dem brett symmetrisch 2 striche im abstand von 320mm angezeichnet und die steher innerhalb angeklebt. ich hab dafür 5min epoxy verwendet
und so sieht der sockel fertig aus:
Baustufe_0_6.jpg

leider is an diesem punkt meiner digicam der saft ausgegangen und ich muß jetzt warten bis die akkus wieder voll sind :???:

-----------------------UPDATE---------------------

hier noch eine kleinigkeit die ich erst nach fertigstellung der seawolf montiert hab:
trageriemen

alles was man braucht sind 4 ringschrauben für holz und 2 meter seil (3-5mm durchmesser)
Baustufe_0_7.jpg

die ringschrauben werden in die ecken der grundplatte geschraubt und das seil daran festgebunden.
Baustufe_0_8.jpg

im grunde keine große sache, erleichtert den transport aber ungemein ;)
Ordnung ist etwas für Kleingeister, das Genie überblickt das Chaos!

#3 smashIt

smashIt

    Administrator

  • Admin
  • PipPip
  • 131 posts

Posted 04 September 2005 - 03:45

sodann, akkus sind geladen und weiter gehts :D

Baustufe 1

hier gehts eigentlich nur um die antriebseinheit
als erstes wird einmal das weicheisenblech entfernt der motor entstört
Baustufe_1_1.jpg
und die anschlußkabel angelötet.
da bei mir alles mit tamiya-steckern und 2,5mm² litzen bestückt ist (und da ich das kabel von fertig verlötet rumliegen hatte) hab ich das auch hier so gemacht
Baustufe_1_2.jpg
gut zu sehn ist hier das der motor mit vertauschter polarität angeschlossen wird, da das 1-stufige getriebe die drehrichtung wieder umkehrt
da man jetzt noch gut dazu kommt sollten die sinterlager von motor und stevenrohr mit ein bischen nähmaschinenöl verwöhnt werden :???:

als nächstes gehts an das anschlußkabel für den akku (ca 20cm lang und wieder 2,5mm²)
ca 5mm abisolieren, verdrilln, und in die klemme legen
Baustufe_1_3.jpg
die vorderen laschen zubiegen
Baustufe_1_4.jpg
verlöten
Baustufe_1_5.jpg
die hinteren laschen zubiegen und die schutzkappe drüber schieben
Baustufe_1_6.jpg
beim tamiya-stecker wird genauso vorgegangen.
und dann das ganze nochmal in grün...ähm...rot
Baustufe_1_7.jpg
da mein fahrtenregler bereits einen extra ein/aus schalter hat entfällt bei mir die restliche verkabelung

als nächstes gehts dem hinteren verschluss an den kragen
die durchführungen für die gestänge werden mit 3,2mm gebohrt, die bohrung in der mitte durchgehend mit 6,5
Baustufe_1_8.jpg

jetzt wird das getriebe fertig montiert
als erstes wird die welle herausgezogen und das was beim bohren des stiftlochs hengen geblieben ist entfernt
Baustufe_1_9.jpg
da bei der V2 der schmiernippel entfällt, das zusatzblatt sich zu dem thema schmieren des stevenrohrs aber völlig ausschweigt gehe ich folgendermaßen vor:
das rohr bekommt bereits jetzt eine fettfüllung
Baustufe_1_10.jpg
um das fülln zu erleichtern einfach das hintere ende solange mit tixo umwickeln bis es dick genug ist um die öffnung der tube abzudecken
Baustufe_1_11.jpg
nun einfach das verdickte ende auf die tube drücken und das rohr bis über die hälfte mit fett fülln. anschließend das loch unten zuhalten und von oben die welle wieder einführen. falls sich die welle nicht ganz hineindrücken läßt ist zuviel fett im rohr und es muß der überschuss unten hinausgedrückt werden.
jetzt nur noch das untere ende gründlich reinigen und das klebeband wieder abmachen.

anschließend wird noch das getriebe mit teflonfett geschmiert
Baustufe_1_12.jpg
und der motor festgeschraubt
da dafür keine federringe verwendet werden hab ich die schrauben zur vorsicht mit einem tropfen sicherungslack versehn
Baustufe_1_13.jpg
um zu testen ob das getriebe ordentlich montiert ist kann man den motor direkt an die batterie anhengen. sollte es sich nicht ordentlich anhören (das getriebe darf z.b. nicht rattern) einfach die schrauben lockern und den motor zum/vom zahnrad drücken. wenn alles passt ordentlich festschrauben damit nichts mehr verrutscht

jetzt wird das stevenrohr durch den verschluß gesteckt
und mal grob nach plan ausgerichtet
Baustufe_1_14.jpg

und das wars schon mit der 1. baustufe :cool:
Ordnung ist etwas für Kleingeister, das Genie überblickt das Chaos!

#4 smashIt

smashIt

    Administrator

  • Admin
  • PipPip
  • 131 posts

Posted 05 September 2005 - 14:57

ein neuer tag ein neues glück

Baustufe 2

heute gehts um den mechanikschlitten

als erstes muß einmal die grundplatte ausgeschnitten werden.
dazu am besten die zarten weißen linien auf der rückseite mit einem messer nachschneiten und durch biegen der kante den teil herausbrechen
leider ist die platte nur bis zur hälfte vorgestanzt (was meiner meinung nach bei 3mm dicke zu wenig ist und umbedingt nachgebessert gehört)
ich hab gleich am anfang sämtliche schlietze ausgearbeitet. den schlietz für die mutter hab ich mit 2mm vorgebohrt und danach mit dem messer auf ca 2,5mm verbreitert.
die mutter auf der gewindestange so einstelln das vorne 23mm (20+3 für die 2. dichtung) über die grundplatte überstehn (ich hab die mutter noch mit einem tropfen sicherungslack befestigt)
jetzt die unterseite des schlitzes mit tixo abdecken und die gewindestange samt mutter einkleben (ich hab dafür wieder epoxi verwendet)
Baustufe_2_1.jpg

nun werden die 2 spanten ausgeschnitten und gegebenenfalls die durchführung für das motorkabel vergrößert
Baustufe_2_2.jpg
die spanten nun mit kunststoffkleber (einer der das plastik anlöst) senkrecht auf die unterseite der grundplatte kleben
Baustufe_2_3.jpg

als nächstes werden die profilleisten grob abgelängt, das sie vorne und hinten noch ein stück überstehn.
die leisten in die öffnungen der spanten einschieben und mit vieln kleinen tropfen kleber festkleben
Baustufe_2_4.jpg
eigentlich hatte ich vor die leisten als kabelkanal zu missbrauchen, hat aber nicht hingehaun
allso sollten sie besser (nicht wie am bild) mit einem der gurte festgeklebt werden

sobald der kleber ausgehärtet ist die überstehenden enden abschneiden und schief anschleifen, damit sie nachher nicht an den verschlüssen anstehn
Baustufe_2_5.jpg Baustufe_2_6.jpg
jetzt werden die 4 verstrebungen eingeklebt
Baustufe_2_7.jpg

abschließend sollte getestet werden ob der mechanikschlitten überhaupt ins rohr und die verschlüsse passt (ich mußt doch deutlich nacharbeiten)

nun gehts an die motrohalterung
auf der oberseite der grundplatte werden einmal die 2 distanzleisten aufgeklebt
Baustufe_2_8.jpg

und anschließend mit der abdeckplatte versehn
Baustufe_2_9.jpg

jetzt noch die beiden laschen für den motor einkleben
Baustufe_2_10.jpg

und das ganze gut aushärten lassen

der motor wird mit 2 blechschrauben (die meiner meinung nach zu kurz geraten sind) befestigt
dazu den motr von unten in die öffnung stecken und getriebegehäuse und befestigungslaschen auf einmal mit 1,5mm bohren
das loch im getriebegehäuse dann auf 2,5 aufbohren und den motor festschrauben
Baustufe_2_11.jpg

jetzt den hinteren verschluß aufschieben sodas die grundplatte in den beiden schlitzen links und rechts steckt
Baustufe_2_12.jpg

die halterung für den ein/aus-schalter einpassen und festkleben
Baustufe_2_13.jpg

abschließend werden noch die führungsrohre für die gestänge abgelängt eund eingeklebt
das ganze sollte dann ungefähr so aussehn:
Baustufe_2_14.jpg
Ordnung ist etwas für Kleingeister, das Genie überblickt das Chaos!

#5 smashIt

smashIt

    Administrator

  • Admin
  • PipPip
  • 131 posts

Posted 06 September 2005 - 00:56

Baustufe 3
nichts spannendes diesmal, nur n paar kleine arbeiten am druckkörper

als erstes wird die führungsschiene laut plan abgelängt und im druckrohr befestigt
damit die schiene keine wellen schlägt hab ich sie mit tixo an einem geraden eisenstab befestigt (wenn man am ende das klebeband ein stück einschlägt tut man sich nachher leichter beim abziehn :???: )
Baustufe_3_1.jpg
jetzt die schiene gerade in das rohr kleben. sie muß mindestens 13mm von den beiden enden des rohrs entfernt sein und darf auch nicht schief im rohr liegen. als orientierungshilfe kann man die rilln im inneren des rohr, die beim strangpressen entstehn, zuhilfe nehmen
Baustufe_3_2.jpg
nachdem das ganze dann gut ausgehärtet ist den stab wieder entfernen
Baustufe_3_3.jpg

jetzt wird der technikschlitten am hinteren verschluß festgeklebt, und die durchführung des stevenrohrs ordentlich vermufft
in den beiden führungen hab ich den plastikkleber verwendet, den rest dann mit epoxi
zum aushärten das druckrohr aufstecken (damit der schlitten auch richtig ausgerichtet ist) und das ganze werkl irgendwie senkrecht aufstelln damit der kleber nicht davonrinnt
Baustufe_3_4.jpg
das stevenrohr zusätzlich noch von außen vermuffen
das ganze sollte dann ungefähr so aussehn:
Baustufe_3_5.jpg Baustufe_3_6.jpg

jetzt gehts an den vorderen verschluss
da ich auch das vordere tiefenruder ansteuern will kann ich den verschluss nicht wie in der anleitung beschrieben am druckrohr festklebn
zusätzlich brauche ich auch eine durchführung für das gestänge des tiefenruders
allso fast das selbe wie beim hinteren verschluss:
mitte 6.5mm, das obere loch mit 3.2mm. die beiden seitlichen durchführungen nicht aufbohren
Baustufe_3_7.jpg

um das einfädeln des technikschlittens zu erleichtern hab ich noch führungen angebracht. würde ich erst recht jeden empfehln der den vorderen verschluß laut anleitung festklebt :D
Baustufe_3_8.jpg

wenn man das ganze jetzt zusammensteckt siehts ja schon fast wie ein uboot aus :cool:
Baustufe_3_9.jpg
Ordnung ist etwas für Kleingeister, das Genie überblickt das Chaos!

#6 smashIt

smashIt

    Administrator

  • Admin
  • PipPip
  • 131 posts

Posted 06 September 2005 - 21:19

Baustufe 4

heute gings endlich an die eingeweide, sprich die elektronik :cool:

als erstes is mal die batterie drann. wer lustig ist kann so wie ich die 4 halter ausschneiden und sich dann fragen "wohin mit dem klump?!?!"
die nut in die die nämlich eingeklebt gehören gibts nämlich garnicht am akku :???:
allso mußte was eigenes her
ich hab dafür 8mm sperrholz verwendet.
die stützen sind 27mm hoch und obn 13, unten 20mm breit. danach wird oben ein 3x3 großes eck herausgeschnitten
Baustufe_4_1.jpg
als nächstes werden die stützen am akku festgeschraubt
Baustufe_4_2.jpg

für die servos (ich verwend fs500 von robbe) muß erst eine halterung gebaut werden
fürs erste die servos einmal in neutralposition bringen und dann boden-an-boden mit einem stück tixo fixiern
Baustufe_4_3.jpg
jetzt maß nehmen und eine halterung baun. meine besteht aus 3 und 6mm starkem sperrholz
Baustufe_4_4.jpg
zusammengebaut sieht die gesammte einheit dann ca so aus:
Baustufe_4_5.jpg

als nächstes werden 2 der messingstangen gekröpft und in die rohre für die hinteren ruder eingeführt um sie auf leichtgängigkeit zu prüfen
Baustufe_4_6.jpg

als nächstes wird der schalter so montiert das er hinten auf ein steht. da er bei mir am fahrtenregler hengt wird der auch gleich befestigt. für fahrtenregler und empfänger verwende ich selbstklebendes klettband. zum akku sollte man ca 1cm abstand lassen
Baustufe_4_7.jpg Baustufe_4_8.jpg

jetzt werden die die gestänge in die servos eingehengt und die servohalterung am technikschlitten festgeklebt
umbedingt darauf achten das links und rechts der servos der gleiche abstand zum rand ist
Baustufe_4_9.jpg

die betätigung für den schalter muß sich jeder selber machen. da ich in meinen nur schlecht ein loch bohren kann bin ich auf diese lösung gekommen:
Baustufe_4_10.jpg Baustufe_4_11.jpg Baustufe_4_12.jpg

die gestänge werden jetzt bei ca 12cm länge abgezwickt
Baustufe_4_13.jpg
und die enden entgratet (sonst würden sie die faltenbälge aufschlitzen)
Baustufe_4_14.jpg

bevor die faltenbälge aufgeschoben werden sollte man sie kurz in seifenwasser tauchen, damit sie besser rutschen
Baustufe_4_15.jpg
die bälge sollten dann ca eine länge von 5cm haben. den für den schalter hab ich stärker zusammengeschoben damit ehr den schalter mehr in richtung ein zieht
Baustufe_4_16.jpg
anschließend die dicken enden der bälge noch mit einer drachenschnur zubinden (mindestens 2 wicklungen). eigentlich steht in der anleitung man sollte sie festkleben, bei einem verschleißteil halt ich davon aber nicht sonderlich viel
Baustufe_4_17.jpg

die abstützung der gestänge so bohren das die stnge vom servo zur stütze ca waagrecht verläuft. die bohrung wie vorgeschrieben mit 3,2mm machen, und sie dann seitlich aufschneiden. wenn man sie aber eine spur kleiner aufschneidet (ca 2,8mm) kann man das rohr einklippen und muß es nicht festkleben :D
Baustufe_4_18.jpg
die stützen hab ich zwischen den beiden stützen der batterie angebracht
Baustufe_4_19.jpg

für das vordere tiefenruderservo muß selbst eine brücke gebaut werden
ich hab dafür 8mm sperrholz verwendet. am einfachsten geht es wenn man das brett einmal grob zuschleift. den vorderen verschluss auf den technickschlitten aufsteckt. ein ca 3mm starkes distanzplättchen auf die freie fläche legt, auf die spitze des brettchens einen tropfen sekundenkleber gibt und es dann am distanzplättchen nach vorne festklebt. ist der sekundenkleber einmal ausgehärtet kann der vordere verschluss abgenommen werden und das brett ordentlich mit epoxy festgeklebt werden.
das ergebnis sieht dann ca so aus:
Baustufe_4_20.jpg
den vorderehn draht nach ca 6cm abzwicken, entgraten und den balg wie bei den 3 hinteren auch anbringen
Baustufe_4_21.jpg

und so sieht der ganze kabelsalat dann aus :D
Baustufe_4_22.jpg Baustufe_4_23.jpg
Ordnung ist etwas für Kleingeister, das Genie überblickt das Chaos!

#7 smashIt

smashIt

    Administrator

  • Admin
  • PipPip
  • 131 posts

Posted 10 September 2005 - 17:20

Baustufe 5
das heck

angefangen wird mit den leitwerk
dazu die 4 dämpfungsflächen in den halter kleben
ich hab am anfang der führung einen großen tropfen kleber angebracht und dann das ruder reingeschoben
Baustufe_5_1.jpg
sobald alle 4 flächen im halter stecken nochmal kontrollieren ob eh alle im rechten winkel zueinander stehn und gut aushärtn lassen
Baustufe_5_2.jpg
da ich eine X-ruderanlage baue werden die ruder unter 45° auf das stevenrohr aufgeschoben
ich hab zur ausrichtung eine wasserwaage verwendet
das ruderhalter soweit aufschieben das das sinterlager übersteht
Baustufe_5_3.jpg
das ganze dann noch mit epoxi am stevenrohr festkleben


jetzt werden in die beiden heckschalen die flutschlitze gesägt
erst die löcher mit 3mm an den markierungen vorbohren (die gestänge-durchführung im unterteil braucht nicht ausgesägt werden)
Baustufe_5_4.jpg
nun die flutschlitze mit einer laubsäge ausschneiden und verfeilen
Baustufe_5_5.jpg
das selbe auch beim oberteil
durch das loch hinten am aufbau wird später der schalter betätigt
Baustufe_5_6.jpg
als nächstes die schlitze für die ruder aussägen
umbedingt darauf achten das der deckel nicht verdreht sitzt
was hinten übersteht muß abgeschnitten werden
Baustufe_5_7.jpg
jetzt die löcher für die gestänge schneiden. bei mir fangen sie 7cm von hinten an und haben die größe eines flutschlitzes
Baustufe_5_8.jpg

die schalen werden mit kleinen blechschrauben befestigt
als erstes wird die mitte des aufbaus genau 1cm vom rand entfernt angezeichnet
danache die schale aufsetzen und mit 1,5mm auf einmal durch schale und verschluss des bootes bohren. das loch in der verkleidung dann auf 2,5mm aufbohren
jetzt an den ecken wieder 1cm vom rand anzeichnen
die schale festschrauben und das loch genausobohren wie zuvor
Baustufe_5_9.jpg

jetzt das gestänge für den schalter zurechtbiegen und gegebenenfalls stutzen
Baustufe_5_10.jpg Baustufe_5_11.jpg

als nächstes wird die schiffschraube samt kontermutter montiert
die nabe der schiffschraube muß dazu soweit gestutzt werden dass sie nicht mehr über die ruder übersteht
Baustufe_5_12.jpg

jetzt werden die ruder fertig montiert. dazu die messingnieten in die ösen stecken und die ruder festschrauben. sie müssen sich aber noch leicht bewegen lassen
Baustufe_5_13.jpg

bei den ruderhörnern zunächst die zapfen abschneiden und eben schleifen
Baustufe_5_14.jpg
und das innerste loch auf 1,5mm aufbohren
Baustufe_5_15.jpg
die ruderhörner auf gleicher höhe der innenkante der dämpfungsflächen auf der unterseite der oberen ruderhälften anbringen (am foto liegt das boot am rücken :???: )
Baustufe_5_16.jpg

als nächstes werden die gestänge fertig gestellt
die betätigung für den schalter ca so biegen
Baustufe_5_17.jpg
und mit einem klemmring fixieren
Baustufe_5_18.jpg
die stangen für die ruder sind ähnlich simpel
Baustufe_5_19.jpg
die gestänge wieder mit klemmringen so fixieren das die ruder gerade stehn
in den öffnungen für die rudergestänge hab ich zusätzlich ca 5cm kunststoffrohr eingesetzt
Baustufe_5_20.jpg
die rohre jetzt mit ein bischen epoxi verkleben
Baustufe_5_21.jpg

jetzt die untere abdeckung genauso zurechtschneiden und bohren wie den oberteil
für die zusätzlichen verschraubungen erst einmal anzeichnen wo die laschen hingehören
Baustufe_5_22.jpg
für die laschen mit verschraubung ca 2cm vom mitgelieferten streifen abschneiden und die mitte anzeichnen
Baustufe_5_23.jpg
für die laschen ohne schraube reichen 1cm große stücke denen man das rückgrad bricht...ähm...ne leicht v-form verpasst
Baustufe_5_24.jpg
jetzt werden die laschen so festgeklebt das die hälfte übersteht
Baustufe_5_25.jpg Baustufe_5_26.jpg
die bohrung in den laschen wird genauso wie bei den anderen schrauben gemacht. nur das man diesesmal 5mm vom rand weg bohrt
Baustufe_5_27.jpg
Ordnung ist etwas für Kleingeister, das Genie überblickt das Chaos!

#8 smashIt

smashIt

    Administrator

  • Admin
  • PipPip
  • 131 posts

Posted 25 September 2005 - 01:59

Baustufe 6
der rest vom rumpf

so wie auch beim heck werden erst mal die flutungsschlitze ausgesägt und alles entgratet. wie man am foto gut sehn kann hab ichs mir bei den seitlichen schlitzen n bischen leicht gemacht :D
Baustufe_6_1.jpg
jetzt das rohr auf das heck aufschtecken und mit einem stift anzeichnen wo das deck festgeklebt werden muß.
damit das deck nicht irgendwie verwunden ist auch am anderen ende die markierung auf gleicher höhe machen.
am einfachsten gehts wenn man das rohr dazu am tisch festspannt
Baustufe_6_2.jpg
jetzt die seite mit den markierungen mit tixo festkleben. hat den vorteil das es dann nicht verrutschen kann
Baustufe_6_3.jpg
jetzt blos nicht mim kleber sparen :???:
sobald der oberteil festgeklebt is die untere hälfte einpassen und festkleben. hier müssen schon ein paar mm weggeschnitten werden
Baustufe_6_4.jpg

bei der schnauze können sämtliche schlitze ausgesägt werden. die löcher fürs vordere tiefenruder können schon mal klein vorgebohrt werden
Baustufe_6_5.jpg
die obere hälfte genauso wie schon beim heck festschrauben
Baustufe_6_6.jpg

das uboot jetzt komplett zusammenstecken und mit dem verschlußbolzen zusammenspannen (nicht auf die kleine dichtung vergessen :cool: )
Baustufe_6_7.jpg

die bohrungen für die ruder jetzt mit 4mm aufbohren.
umbedingt darauf achten das die ruder nachher nicht irgendwie schief zu den hinteren sind.
Baustufe_6_8.jpg
jetzt die nieten einpressen
Baustufe_6_9.jpg
die stange eines ruders jetzt so ablängen das sie nicht mehr zusammenstoßen
Baustufe_6_10.jpg
jetzt ein ca 7cm langes stück vom messingrohr abschneiden und an den enden mit einer laubsäge 1cm weit einschneiden
Baustufe_6_11.jpg
vom ruderhorn den 2. arm abschneiden udn einen stellring mit langer madenschraube einsetzen
Baustufe_6_12.jpg
das ruderhorn und 2 weitere stellringe auf das messingrohr aufstecken
Baustufe_6_13.jpg
damit jetzt die beiden ruder so festklemmen, das bei waagrechten rudern das ruderhorn nach oben zeigt
Baustufe_6_14.jpg
die anlenkung des ruders fällt verdammt kurz aus
Baustufe_6_15.jpg
bevor man die anlenkung jetzt festklemmt sollte man sich nochmal versichern das das servo eh in neutrallage ist
Baustufe_6_16.jpg

als nächstes muß der spant für das führungsrohr zurechtgestutzt werden. dazu ca 5mm abschneiden
Baustufe_6_17.jpg Baustufe_6_18.jpg

jetzt das führungsrohr aufschieben und den spant gut festkleben
Baustufe_6_19.jpg
das rohr jetzt mit einer ordentlichen ladung epoxi am spant und der verschlußkappe festkleben
da sich hinter dem spant eine luftblase sammelt muß hier ein zusätzliches entlüftungsloch in dei schnauze gebohrt werden (da ich anfangs selber darauf vergessen hab gibts davon leider kein foto)

der verschluß der schnauze wird wieder so durchgeführt wie beim heck
da man mit der schnauze sicher irgendwann mal wo andonnern wird sollten mehr laschen als beim heck verbaut werden und eine verschraubung sollte sich möglichst weit vorne befinden
Baustufe_6_20.jpg Baustufe_6_21.jpg Baustufe_6_22.jpg

jetzt fehlt noch das ventil
dazu wird erst einmal das bischen aufbau am deck das bei mir noch übrig is mit ordentlich kleber befestigt
Baustufe_6_23.jpg
ein 5,5mm loch möglichst in der mitte bohren
Baustufe_6_24.jpg
und das ventil mit epoxi festkleben. umbedingt darauf achten das kein kleber ins ventil kommt. am besten das untere ende mit tixo abdecken

und so sieht sie dann in voller länge aus:
Baustufe_6_25.jpg
Ordnung ist etwas für Kleingeister, das Genie überblickt das Chaos!

#9 smashIt

smashIt

    Administrator

  • Admin
  • PipPip
  • 131 posts

Posted 25 September 2005 - 02:22

Baustufe 7
das auswiegen

als erstes muß das boot fix fertig zusammengebaut werden. mit dem mund jetzt noch eine ordentliche ladung schlechten athem ins innere gepresst und ab damit in die wanne

als erstes einmal kontrolliern ob irgendwo luft ausgeht. falls doch die dichtungen nochmal kontrollieren ob sich eventuell dreck dazwschengeschummelt hat

den ballast so auf vorderes und hinteres ende verteilen das die seawolf waagrecht im wasser liegt und nur wenige mm aus dem wasser ragt.
Baustufe_7_1.jpg

den ballast anschließend entsprechen der innenkontur der unteren abdeckungen biegen
Baustufe_7_2.jpg

und mit epoxi festkleben
Baustufe_7_3.jpg

alles was jetzt noch fehlt is ein bischen farbe
aufgrund meines künstlerischen tallents werd ich euch das allerdings ersparen :???:
Ordnung ist etwas für Kleingeister, das Genie überblickt das Chaos!

#10 smashIt

smashIt

    Administrator

  • Admin
  • PipPip
  • 131 posts

Posted 21 October 2005 - 22:55

Programmierung

für alle die sich fragen wie man das ding denn jetzt in die steuerung klopft ein paar klärende worte:

minimalst wird ein v-mischer und ein frei programmierparer mischer (oder mehrfache geber-zuweisung) benötigt.
der v-mischer sollte in den diversen flieger-programmen zu finden sein
das vordere tiefenruder wird so programmiert das es sich gegengleich zum hinteren bewegt

nach dem das modell natürlich viel mehr kann kann man auch n programm verwenden das viel mehr kann:
ein hubschrauberprogramm :D
die gleiche programmierung wie vorhin kann auch mit einer taumelscheibe mit je einem nick- und einem roll-servo (90°zueinander) und 45° gedrehter taumelscheibe erreicht werden.
tiefenruder wird als heck angesprochen, und vor/zurück kann auf einen der andern kanäle gelegt werden. sämtliche mischer im programm (z.b. TS->heck) können deaktiviert werden
statt dem einen freien mischer kann auch der pitch->heck mischer verwendet werden.

aber jetzt das ultimative:
benötigt wird ein hubi-programm mit min 3-punkt taumelscheibe mit 90° und der mishung pitch->nick und pitch->roll (achtung: das H2 programm der FC18 funktioniert hier nicht!)
und jetzt gehts ans eingemachte:
ich erklär das ganze anhand des H4-programms meiner fc18 v3.1
als erstes wird das h4-programm geladen und sämtliche mischer und funktionen auf aus gestellt
das X-ruder wird durch die taumelscheibe representiert
dazu wird zuerst die taumelscheibe um 45° im mischer gedreht (menü 74 aktiviern und auf +100% stelln)
links/rechts wird über roll gesteuert, tiefe über gas (da die pitch, und gas-kurve die gleiche ist). beide liegen bei mir am rechten knüppel

das vordere tiefenruder wird als heck angesprochen. dazu wird der pitch->heck mischer im mneü 51 aktiviert und der verlauf auf 0-100 gestellt (is original flacher eingestellt). ich hab genaugenommen 0-30-50-70-100 genommen um n leichtes expo reinzubekommen. das heck wird bei mir am linken stick horizontal gesteuert um das tiefenruder einzeln trimmen zu können

als nächstes wird die pitch-kurve eingestellt:
die kurve hat bei mir den verlauf 0-80-50-20-100, sie schwingt allso deutlich über die neutrallage über.
sinn des ganzen ist das bei leichter ansteuerung die ruder gleich laufen
das boot beginnt dadurch gleichmäßig (und in möglichst waagrechter lage) abzutauchen
bei starker ansteuerung stehn die ruder dann gegengleich, dadurch macht es dann eine typische nick-bewegung
abschließend muß noch der taumelscheibenweg im menü 76 für roll und pitch auf 100% gestellt werden

sollten ruder nicht in gewünschter richtung ausschlagen gibt es noch mehrere möglichkeitne dies zu ändern:
einerseits können die servos im menü 12 direkt umgepolt werden
andererseits gibt es in einigen der mischerprogramme eine drehrichtungsumschaltung des rotors die das selbe bewirkt (z.b. beim pitch-heck mischer oder der einstellung für den ts-weg)

wer eine andere steuerung verwendet sollt jetzt zumindest eine idee haben wonach er das handbuch durchforsten muß

jetzt sollten aber endgültig die letzten klarheiten beseitigt sein :???:
Ordnung ist etwas für Kleingeister, das Genie überblickt das Chaos!

#11 smashIt

smashIt

    Administrator

  • Admin
  • PipPip
  • 131 posts

Posted 24 February 2006 - 04:09

sorry, sorry, ich hab echt vergessen n paar bilder von der fertig lackierten seawolf reinzustelln :???:

Fertig___1.jpg

hier sieht man auch schön wie kofferraumfreundlich das boot is

Fertig___2.jpg

und das erste mal in freier wildbahn

Fertig___3.jpg

das man sich damit von grünzeug fernhalten sollte is ja klar
aber das grundeln macht einfach zuviel spaß ;)

Fertig___4.jpg

ich hab auch schon 2 mal bekanntschaft mit dem größten feind des ubootes gemacht:
der angelschnur
immer diese drecks fischer... :cool: :D :D
Ordnung ist etwas für Kleingeister, das Genie überblickt das Chaos!

#12 Typ XXI

Typ XXI

    Interessierter

  • Members
  • 2 posts

Posted 16 July 2008 - 21:24

Hi smashIt,

erstmal dickes Lob dafür das du den Baubericht hier reingestellt hast.

Ich habe mir jetzt auch die Seawolf V2 gekauft und werde morgen mal anfangen.

Es wird mein erstes RC Projekt überhaupt. Kann man sich bei dir hin und wieder mal melden wenn man ein Problem hat?

Denn du hast sie ja schon einmal gebaut.



Mfg,

André

#13 smashIt

smashIt

    Administrator

  • Admin
  • PipPip
  • 131 posts

Posted 17 July 2008 - 00:32

immer her mit den fragen

soweit ich kann werd ich natürlich helfen ;)
Ordnung ist etwas für Kleingeister, das Genie überblickt das Chaos!

#14 Typ XXI

Typ XXI

    Interessierter

  • Members
  • 2 posts

Posted 17 July 2008 - 16:57

Hi,

du sag mal ist das Anchlusskabel an dem Motor von den Polen her richtig angelötet ? Also muss da wo der rote Punkt ist das schwarze Kabel angelötet werden ?

Mfg,

André

#15 smashIt

smashIt

    Administrator

  • Admin
  • PipPip
  • 131 posts

Posted 17 July 2008 - 22:18

wie oben schon steht hab ich damit die drehrichtungsumkehr durch das einstufige getriebe kompensiert

ich hab das gemacht um hinterher keine schwierigkeiten mit der autoprogrammierung des reglers zu bekommen (is aber schon n älteres modell)
Ordnung ist etwas für Kleingeister, das Genie überblickt das Chaos!

#16 Hausmeister

Hausmeister

    Interessierter

  • Members
  • 6 posts

Posted 14 August 2008 - 16:54

Hallo

Ich hatte mich dazu entschlossen mir ein Modell Uboot zu kaufen und nachdem ich diesen super gemachten Baubericht ( großes Lob ) gefunden hatte habe ich mich für die Seawolf entschieden. Gestern Morgen wars dann soweit sie kam endlich an. Heute abend ist sie fertig. Allerdings habe ich ein kleine Problem, und zwar am hinteren Druckkörperverschluss habe ich Wassereinbruch ( mit und ohne extra Gummi Dichtungsring ) aber da ich in diesem Bereich n ziemlicher laie bin wäre ich dankbar wenn mir jemand erklären könnte wie ich das am besten abdichte. Wie gesagt es ist nicht viel Wasser aber er summiert sich halt leider.

Schonmal danke im Vorraus

MFG

#17 smashIt

smashIt

    Administrator

  • Admin
  • PipPip
  • 131 posts

Posted 15 August 2008 - 01:45

erst mal gratulation zu deinem wolf, und herzlich willkommen hier ;)

die wichtigste frage is mal: wo kommts rein?
bei der abdichtung des deckels? der welle? oder der gestänge?

wenns die grosse dichtung is würd ich mir mal die dichtflächen anschaun
eventuell is der schnitt am rohr zu grob, dann muss mans glattschleifen
irgendein experte bei robbe war auch der meinung das die auswerfer der gussform genau bei der dichtfläche sein müssen, die hat daher auch (wenn ich mihc richtig erinner) 3 grate die man sanft abschleifen sollte
würde dafür möglichst feines schleifpapier nehmen (z.b. 1000er körnung)
Ordnung ist etwas für Kleingeister, das Genie überblickt das Chaos!

#18 Hausmeister

Hausmeister

    Interessierter

  • Members
  • 6 posts

Posted 15 August 2008 - 13:24

Hallo

Erstmal danke für den Tipp und den Willkommensgruß. Also soweit ich das seh sind die faltenbälge , das Stevenrohr und die Gestänge dicht. Also muss das Wasser durch den "Außenring" kommen ich werd die tage ma in den Baumarkt fahren und 1000er Schleifpapier kaufen so feines hab ich leider nicht. Danach ma schaun ob ichs dicht bekomm.

Nochma Danke

MFG

#19 smashIt

smashIt

    Administrator

  • Admin
  • PipPip
  • 131 posts

Posted 15 August 2008 - 13:59

vorne oder beim ventil (staubkappe muss immer drauf sein) könnts acuh noch reinrinnen
pack mal an den betreffenden stellen (vorne und hinten am boden, und am akku) taschentücher hin und tauch den wolf ne zeit lang unter, dann siehst wo die tücher nass werden
Ordnung ist etwas für Kleingeister, das Genie überblickt das Chaos!

#20 Hausmeister

Hausmeister

    Interessierter

  • Members
  • 6 posts

Posted 15 August 2008 - 16:29

Hiho

Allso mir is vorhin was eingefallen und zwar hab ich ne fahrrad Luftpumpe auf das Fentil geschraubt und ab mit dem Wolf in den Pool und dann konnte ich ganz deutlich sehen das die Luft am Hinteren Druckbehälterverschluss austritt. Was ich darauf hin gemacht hab war die Rumpf Ausenhülle nochmal komplett bündig nachgeschliffen das nichts mehr weckdrücken kann und es ist immernoch undicht und jetzt bin ich komplett ratlos was ich noch machen kann.

MFG ;)




1 user(s) are reading this topic

0 members, 1 guests, 0 anonymous users