Jump to content


Photo
- - - - -

Pimp my Batteriehalter


  • Please log in to reply
No replies to this topic

#1 bboeck

bboeck

    Interessierter

  • Members
  • 2 posts
  • Gender:Male

Posted 19 September 2011 - 21:01

Nach langem Hin und Her hab ich mich endlich entschlossen und mal ein wenig Geld in ein gebrauchtes Ladegerät investiert. Hab auf willhaben dann ein Simprop Intelli-BiPower gefunden und gleich zugeschlagen. Einzig was noch fehlt ist eine ordentliche Betterie-Halterung damit man auch problemlos NiMH/NiCD laden kann. Also beim lieblings Konrad die passenden Halterungen besorgt und auf ein Brettl genagelt.
Halter-1.JPG
Nach dem ersten Test gabs dann die große Überraschung. Da gehen doch tatsächlich nur ca 230mAh in die fast neuen Enelope rein. Ok kann sein, hab sie vielleicht mal ruiniert. Aber doch nicht alle 8 Stk sowie die 4 Duracell. Da hilft nur eines: Grundlagenforschung.
Nun zum Messaufbau:
Halter-2.JPG

Da hab ich folgendes dann gemessen (bei einem Entladestrom von 1A):
1-2 0,021V
2-3 0,003V
3-4 0,006V
1-4 0,030V
Sowie
8-7 0,021V
7-6 0,003V
6-5 0,092V
8-5 0,116V

Siehe da, da gibt’s einen ordentlichen Spannungsabfall zwischen Minus-Pol der Batterie und der Anschlussfeder(inkl. Niete nach draußen zur Lötfahne). Da ja eine volle NiMH so ca 1,3 Volt hat und eine leere etwa 0,9V, ist so ein Spannungsabfall von 0,116V auf der Verkabelung schon relevant.

Was tun? Hochstromfest sind die billigen Batteriehalterungen sicher nicht. Noch nicht. Hier die Idee: Besseren Übergang schaffen zwischen Krokoklemme und Batterie mittels besserer Leitung (in meinem Fall wird eine Lötzin-Sauglitze 1,6mm breite verwendet).
Umbau:
Halter-3.JPG
1. Lötzinn-Sauglitze mittels Aceton vom Flussmittel befreien (Isoliert Kolophonium???)
2. Sauglitze durch das Loch der Vernietung zwischen Feder und Lötfahne fädeln.
3. Bei dem Ende welches bei der Feder rauskommt eine kleine Schlaufe machen, so dass die Feder nicht gespannt ist und das Ende hinter der Feder einklemmen, so dass nix im weg ist.
4. Sauglitzeauf der Lötfahne anlöten.

Das Ergebnis:
8-7 0,021V
7-6 0,003V
6-5 0,006V
8-5 0,030V

Jetzt schauts besser aus. Plus und Minus Leitung haben so etwa den gleichen Spannungsabfall. Ein erster Test mit den altern Batterien ergab: Entladen tut er sauber, bis sie wirklich leer sind. Und beim Anschließenden Laden gehen Locker mal 2800mAh in den Akku rein. Also keine Spur von kaputt.

--------------- cut here -----------------
Powered by http://www.pro-frankenmarkt.at

Edited by bboeck, 08 November 2012 - 10:48.





0 user(s) are reading this topic

0 members, 0 guests, 0 anonymous users